Save the date !

 

18. Mai Schwälble-Fest
ab 14 Uhr an der Kelter
mit

 

  • Ponyreiten
  • Vorstellung eines    Nahwärmekonzepts
  • Quiz mit Hauptgewinn
  • Infos über Schwalben


Lasst und den
Dorfmittelpunkt
gemeinsam mit
   LEBEN erfüllen
  

 

Ortsbegehung - Rückblick

Großes Interesse und viele Fragen

Gut 20 Interessierte trafen sich am 11. Mai mit den Kandidatinnen und Kandidaten der "Bürger für Miedelsbach" um Themen und Programmpunkte vor Ort zu besichtigen. Idealer Ausgangspunkt war der Kelterplatz mit der alten Kelter. Fast alle Anwesenden teilten den Wunsch, hier einen neuen Ortsmittelpunkt zu schaffen mit Möglichkeiten zur Begegnung für alte und junge Miedelsbacherinnen und Miedelsbacher und Versammlungsräumen für Vereine und Gruppen. Kritische Fragen kamen zum Vorschlag, dass auch für Jugendliche dort Angebote gemacht werden sollen. "Gibt es überhaupt Bedarf unter den Jugendlichen?" Die „Bürger für Miedelsbach“ sind der Überzeugung, dass neben den bestehenden guten Angeboten von Sportvereinen, Kirche und Jugendfeuerwehr sich viele Jugendliche auch einen Rückzugsraum wünschen, wo sie sich einfach treffen, Musik hören und ihre Freizeit selbst gestalten können. Um aber nicht über den Kopf der Jugendlichen hinweg zu planen, sollen diese selbst mit ins Boot geholt werden.

 

 

Die nächste Station war die Brücke über den Tannbach in der Bronnfeldstraße. Viele der Anwesenden waren über die Jahre schon mehrmals selbst von Hochwassern und Überschwemmungen betroffen und zeigten sich überrascht, dass der Wasserverband Schorndorf – Rudersberg schon seit beinahe 10 Jahren ein Gutachten mit konkreten Vorschlägen für ein Rückhaltebecken in Miedelsbach in der Schublade hat.

 

Im Anschluss daran begab man sich zum Miedelsbacher Rathaus, einem möglichen Standort für eine Seniorenanlage. Eine Zuhörerin wünschte sich nicht nur betreutes Wohnen oder Pflegeplätze für Miedelsbach, sondern auch Freizeitangebote und Tagesbetreuung für ältere Bürgerinnen und Bürger, gerne auch mit Mittagstisch. Ein weiterer Zuhörer sah in diesem Vorschlag jedoch eine bedrohliche Konkurrenz für die Gastwirtschaften am Ort. Die „Bürger für Miedelsbach“ sind zuversichtlich: Die heimischen Wirte können profitieren und  im Seniorentreff einen Mittagstisch anbieten. 

 

Der nächste Stopp war vor der Brücke über die Wieslauf an der Straße nach Buhlbronn. Von dort hat man einen wunderbaren  Blick aufs Tal und die Obstbaumhänge unterhalb von Buhlbronn. Der Bau der geplanten Umgehungsstraße bedeutet den Verlust dieses schönen Spazier- und Naherholungsgebietes. Und: Eine Umgehungsstraße, die wegen Hochwassergefahr auf einem Damm gebaut werden muss, trägt den Schall weit ins Tal und an die Hänge in Miedelsbach.  Den „Bürgern für Miedelsbach“ ist es wichtig, dass diese Tatsache von den Wählerinnen und Wählern mitbedacht wird.

 

Die letzte Station war der Parkplatz des Netto-Marktes, von wo aus man – Blickrichtung Steinenberg - gut die Fläche des geplanten Rückhaltebeckens für den Tannbach sieht und auch den möglichen Verlauf des Dammes. Auch hier gab es einige Bedenken. „Viele Miedelsbacher gehen hier gerne spazieren – ist das dann durch den Damm unmöglich?“, lautet eine Frage. Sicher nicht, denn der Damm ist so konzipiert, dass er sanft ansteigt und auch begehbar sein wird.  Auf jeden Fall bietet er der dahinterliegenden Gärtnerei und vielen Tannbach-Anwohnern Schutz vor der immer wiederkehrenden Überschwemmungsgefahr.

 

Zum Schluss luden die "Bürger für Miedelsbach" zum zünftigen Mittagsimbiss mit Wurst, Streuobstsaft und Bier auf einem Wiesenstück am Tannbach ein.